Blickwechsel Demenz                Seite drucken   Sitemap   Mail an das Projekt Blickwechsel Demenz   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Startseite Blickwechsel Demenz. Regional Projekt Presse 09.06.2011 Marktstand zum Thema "Notfallmappe"  · 

Herdecker Marktstand zum Thema "Notfallmappe"

Bild

Am 09. Juni 2011 haben das "Blickwechsel Demenz. Regional" Team, die Agentur Mobile, die FTB Wohnberatung und die Pflegeberatung der Stadt Herdecke auf einem Marktstand am Viehmarktbrunnen in Herdecke Auskunft zum Thema "Notfallmappe" gegeben.

Freitag, 10. Juni 2011 aus der Westfälische Rundschau:
Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet der Begriff Demenz „Weg vom Geist“ bzw. „ohne Geist“. Genau das passiert mit den Erkrankten. Sogar die Persönlichkeit eines Menschen kann durch die Krankheit stark verändert werden. Obwohl die Anzahl der Betroffenen steigt, schweigen Erkrankte und Angehörige zumeist und nehmen keine Hilfe im Umgang mit der Krankheit in Anspruch.

„Deshalb stehen wir heute auf dem Wochenmarkt in Herdecke“, erklärt Sandra Bachmann vom Projekt „Blickwechsel Demenz. Regional“. „Die Hemmschwelle ist so groß, dass die Leute nicht in die angebotenen Beratungen kommen. Wir versuchen darum, selbst auf die Menschen zuzugehen.“

Im Projekt „Blickwechsel Demenz. Regional“ wurde jetzt sogar eine neue Notfallmappe entwickelt, die es für Ärzte und Patienten gleichermaßen erleichtern soll, wichtige Informationen bereitzuhalten. „Demenzerkrankte können häufig selbst kaum noch Informationen geben. Wenn sie aufgrund einer akuten Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert werden, müssen aber solch wichtige Informationen wie Medikamentenlisten und eine Auflistung der bereits bestehenden Erkrankungen vorhanden sein“, weiß Sandra Bachmann. Auch wichtige Versorgungsdokumente wie Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen finden in der Mappe Platz.

Den gesamten Artikel können Sie hier downloaden:

 

Interview Demenz im Krankenhaus
YouTube Beitrag vom 08.10.2013 Blickwechsel Demenz. NRW. Förderung der Umsetzung demenzsensibler Versorgungsprojekte im Krankenhaus [Mehr]


 
top