Blickwechsel Demenz                Seite drucken   Sitemap   Mail an das Projekt Blickwechsel Demenz   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

"Blitzlichter aus der ambulanten Versorgung", Hartmut Emme von der Ahe, PariSozial Minden-Lübbecke

LOTTA bezeichnet in Kurzform das im Kreis Minden-Lübbecke angesiedelte Projekt "Ambulante Basisversorgung Demenz im Lotsentandem".
Das Lotsentandem für die beteiligten Demenzpatienten bilden ein Hausarzt und ein professioneller Patientenbegleiter. Durch eine weitestmöglich abgestimmte medizinische und psychosoziale Versorgung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen soll die ambulante Versorgung optimiert werden. Der Patientenbegleiter ist für alle sozialpflegerischen Fragen zuständig, der Hausarzt für die medizinischen.

www.projekt-lotta.de

Ingo Behr vom Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet setzt ebenfalls auf aufsuchendes Case-Management. Betroffene Patienten geben bei einer Konsultation des Fach- oder Hausarztes ihr Einverständnis zu einer Kontaktaufnahme der Fachberatungsstelle im FORUM Demenz – Gesundheitsnetzwerk Duisburg. Dabei wird dann geklärt, ob „nur“ eine qualitative Beratung notwendig bzw. erwünscht ist oder ob ein Case-Management mit (langfristiger) Begleitung nach Bedarf stattfindet. Das Case-Management beinhaltet die Feststellung von Ressourcen, Lebenssituation, Unterstützungsbedarf, Versorgungsplan, Dokumentation und das Monitoring zur Entwicklung der Situation. In zweieinhalb Jahren wurden mehr als 1100 Hausbesuche durchgeführt, davon führten 120 zu einem Case-Management.

www.forum-demenz.net

Antje Wollmer vom Modell Herdecke Plus stellt den Beratungsscheck vor, der helfen soll erste Schritte in Richtung Case-Management zu gehen.
Menschen mit einer Demenz und ihre Angehörigen haben viele Fragen. Das zeigen Studien, aber auch die Befragung von Ärzten, Pflegediensten und anderen in der Stadt Herdecke. Insbesondere zu Pflege und Pflegeversicherung, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht oder zu Hilfen im Alltag benötigen die Ratsuchenden Informationen und Beratung.

Dieser Beratungsbedarf kann jedoch in den Arztpraxen oder bei Pflegediensten in vielen Fällen nicht bearbeitet werden. Es fehlt an Zeit und an dem oft sehr spezifischen Wissen. Hier können andere Beratungsangebote in Herdecke und Umgebung helfen, aber dort kommen viele Ratsuchende nicht an. Vor diesem Hintergrund ist die Idee zum Herdecker Beratungsscheck entstanden.

Der Herdecker Beratungsscheck vermittelt den Ratsuchenden aktiv und passgenau und vor allem ohne lange Suche in die notwendige Beratung und Unterstützung.

www.blickwechseldemenz.de

 

Interview Demenz im Krankenhaus
YouTube Beitrag vom 08.10.2013 Blickwechsel Demenz. NRW. Förderung der Umsetzung demenzsensibler Versorgungsprojekte im Krankenhaus [Mehr]


 
top